Donnerstag, 27. Mai 2010

In meines Bruders Garten....

stehen drei Bienenstöcke gegenüber einem blühenden Rapsfeld. Nun gibt es jeden Tag frischen Rapsbienenhonig in reicher Ausbeute.

Rundherum steht auch alles in schönster Blüte

An die Bienen


Wollt ihr wissen, holde Bienen,

Die ihr süße Beute liebt,

Wo es mehr, als hier im Grünen,

Honigreiche Blumen gibt?

Statt die tausend auszunippen,

Die euch Florens Milde beut,

Saugt aus Amaryllis’ Lippen

Aller tausend Süßigkeit.



Florens schöne Kinder röthet

Nur der Frühlingssonne Licht;

Amaryllis’ Blumen tödtet

Auch der strenge Winter nicht.

Kurze Labung nur gewähret,

Was die Tochter Florens beut;

Aber kein Genuß verzehret

Amaryllis’ Süßigkeit.



Eins, nur Eins sei Euch geklaget!

Eh’ ihr auf dies Purpurroth

Eure seidnen Flügel waget,

Hört, ihr Lieben, was euch droht!

Ach, ein heißer Kuß hat neulich

Die Gefahr mir kund gemacht.

Nehmt die Flügel, warn’ ich treulich,

Ja vor dieser Glut in Acht!



Gottfried August Bürger

Kommentare:

  1. liebe inge,
    vergangenes wochenende traf ich einen imker inmitten der rapsfelder... wir haben uns eine weile unterhalten. hinterher hab ich mich so geärgert, dass ich keinen honig mitgenommen habe. hab in diesem moment einfach nicht daran gedacht.
    vielleicht fahre ich nochmal hin. ;-) Jetzt hast du mich erneut dazu inspiriert.

    lieben gruß. bina

    AntwortenLöschen
  2. Den Geschmack des Rapshonigs kenne ich nicht, denke mir aber, daß er fein und süß ist.
    Ist schon eine tolle Sache.
    Und Deine Blütenfotos gefallen mir auch.
    Liebe Lunagrüße!

    AntwortenLöschen
  3. Rapshonig schmeckt sehr lecker - ist schon was tolles und mal wieder schöne Bilder sind von dir zu sehen - danke fürs Zeigen.

    Herzlichst
    artista

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt hab ich wirklich Lust auf ein Honigbrot.
    Und Stöbernin Deinemblog. So schön!
    Danke.

    Grüessli
    Sternenzauber

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Inge, ich kenne den Rapshonig zwar nicht, denke aber, dass er sicher wunderbar ist!!
    ...und die Gartenbilder sind ja wieder so was von hübsch!!
    Wünsche dir einen gediegenen Nachmittag!
    bbbb

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Inge,
    leider wird in unserer Gegend kein Raps angebaut. Schade, denn an blühenden Rapsfeldern kann ich mich so erfreuen. Letztes Jahr im Urlaub in Ostholstein habe ich die Rapsblüte aber erleben können: Das Gelb mit dem Blau des Himmels- welch eine Freude!
    Rapshonig ist was Tolles, schön, dass Du uns diese Fotos zeigst.
    Lg Marita

    AntwortenLöschen
  7. Lecker Rapshonig...ich esse jeden Honig...mh...dein Gedicht ist schön!
    Liebe Grüsse und einen schönen Tag
    Patricia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Inge,
    wenn ich ehrlich bin könnt ich Dir nicht sagen wie Rapshonig schmeckt.
    Und noch schlimmer:ich weiss nicht wo ich den kaufen könnte.
    Ich würde es aber gern mal probieren.Sicherlich hätte ich Glück in Reformhäusern.Werde es testen.
    Liebe Grüße
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Inge,
    der Heidehonig war immer mein Lieblingshonig in Deutschland.
    Aber auch hier kann ich einen erstklassigen Honig direkt vom Hobbyimker kaufen.
    Das Gedicht werde ich (wenn Du nichts dagegen hast) kopieren und einen lieben Freund in Lüneburg senden. Damit mach ich ihm eine große Freude.
    Ich wünsch dir noch einen super schönen Tag!
    Ela

    AntwortenLöschen
  10. Hallo zusammen. Freut mich, das euch der Post gefällt. Liebe Ela, natürlich darfst du kopieren. LG Inge

    AntwortenLöschen
  11. Wow, Du sitzt direkt an der Quelle für frischen Rapshonig, wie praktisch o)
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  12. hmmmm, Rapshonig ist lecker, ein Toast oder Brötchen Butter und Honig, unübertrefflich.

    liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Inge
    Wunderschöne Bilder !!! Und so ein Rapsfeld mit Bienenvölker das hat was. Noch besser ist ein Frühstückbrötchen mit Rapshonig und das Gedicht ich zauberhaft.
    Liebe Grüße Rita

    AntwortenLöschen
  14. hach, was ist das wieder schön, bei dir!!
    so tolle bilder!!
    ja, die rapsfelder sind schon eine pracht!
    viele liebe grüße
    karin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Inge,
    wie immer ist Dein Post wunderschön. Das Gedicht gfällt mir sehr gut. Habe es "gemopst" für meine Gedichtesammlung.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Inge,
    das Gedicht gefällt mir sehr gut von Gottfreid August Bürger.
    Wir hatten mal einen Nachbarn der auch Bienen hatte und der hat uns erst einmal aufgeklärt, dass Honig nicht durchsichtig ist sondern immer trübe. Den, den man im Kaufhaus bekommt und der durchsichtig ist, ist der letzte Schrunz.
    Mir läuft das Wasser im Munde zusammen, lecker, lecker.
    Du bist zu beneiden, hat er dir wenigstens ein Gläschen gegeben?!!!
    LG Hexilein

    AntwortenLöschen
  17. Lecker, eigener Honig! Aber hoffentlich ist der Raps nicht gentechnisch verändert. Wenn der so ein Herbizid-Gen eingebaut hat, ist das weder für Bienen noch für uns gesund. Aber zum Glück gibt es wieder Bienen. Letztes Jahr waren die hier ganz ausgestorben durch Monsanto.

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen liebe Inge,

    mmhhh... kannst nicht mal ein Portiönchen Honig bei mir vorbeischicken??? Hätt grad soooo gut zu meinem Frühstück gepasst ;o)

    Wünsch dir einen wunderschönen sonnigen Tag und schick viele liebe Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  19. Der Geschmack von Rapshonig ist mir auch nicht bekannt, liebe Inge, aber der muss einfach lecker und süss schmecken, wie Honig eben*schmunzel*
    in diesem Jahr fliegen hier zu wenig Bienen, unser Apfelbaum lässt alle Blüten, die nicht bestäubt worden sind, fallen...aber es sind gottseidank noch genug Früchte am Baum...

    ein schönes Wochenende wünscht Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Inge,
    so eine Honigquelle direkt in der Familie, das ist was Feines. Rapshonig mag ich, aber das gilt eigentlich für alle Honigsorten. Manchmal ist mir nach dem feinen Lindenblütenhonig, dann wieder nach dunklem Tannenhonig. Trotzdem esse ich Honig nicht allzu oft, selbstgemachte Marmelade (oder Konfitüre - wie auch immer) esse ich auf's Frühstücksbrot am liebsten.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende- herzliche Grüße von
    Elke

    AntwortenLöschen
  21. Vor lauter knipsen hab ich doch glatt keinen Honig mitgenommen. Das wird demnächst nachgeholt. LG Inge

    AntwortenLöschen