Montag, 11. Oktober 2010

Lieber ein Spatz in der Hand....

als eine Taube auf dem Dach ???
Keines von beiden!!!!
Sondern mein Göttergatte als todesmutiger Dachreiniger....

An der Hauswand hatten wir so einRankelgewächs, was ja die ersten Jahre auch noch schön aussah. Aber nun hatte es so gewuchert und war schon unter die Dachpfannen und den First gekettert.
Natürlich hatte es sich auch ganz herrlich an der Wand festgeklammert, so das ich gar nicht mehr hingucken mochte, wie da oben gerissen und gezerrt wurde. Aber alles ist wieder unten heil angekommen, bis auf das Gewächs natürlich....
Es wurden dann etliche Schubkarren voll weggekarrt

Und ich mach drei Kreuze das es gutgegangen ist.
Man könnte ja auch sagen:
Je öller, je döller.

Unseren Enkel haben wir gestern wieder heil zu Hause abgeliefert und danach waren wir ja im Theater.
Das plattdeutsche Stück hieß:
Minsch sien mut de Minsch.
Auf hochdeutsch: Mensch sein muß der Mensch.
Da es ja ein Laientheater war, kann man nur großes Lob ausprechen für diese Leistung.
Was da an Text und Mimik rüberkam, war einfach herrlich.
Und ab heute hat uns dann eben wieder der Alltag eingeholt. Schluss mit lustig.
Aber ein paar schöne Rosenblüten habe ich noch entdeckt. Sie geben noch nicht auf.
So, und nachher, wenn mein GG zum Schachspielen ist, werde ich mal ausgiebig nachlesen, was ich alles versäumt habe die letzten Tage.





Kommentare:

  1. Liebe Inge,

    schön, wieder von dir zu lesen und deine
    Fotos zu bewundern.

    Von deiner Seite aus schaue ich mir immer
    an, was es bei den andern Bloggern Neues
    gibt.

    Dieses Programm habe ich noch nicht bei mir
    wieder geschafft, nachdem ich es versehentlich
    löschte.

    Viel Freude nachher in der Bloggerwelt und
    liebe Grüße
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Inge,
    da mag ich ja gar nicht hinschauen.Es ist ja Gott sei Dank gut gegangen.Aber das Klettergewächs hätte ich sehr gerne für meine vielen Kränze genommem.(lach)
    Ganz liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Inge,
    das sieht ja schwer gefährlich aus, mit Deinem Mann auf dem Dach. Zum Glück ist alles gut gegangen. Dir noch einen schönen Abend liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Ja, doch, sieht sehr gefährlich aus, was da dein GG macht.
    Deine Rosenaufnahmen sind dufte ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  5. War wohl Efeu...sieht danach aus.
    Gut, daß alles gut gegangen ist.
    Die Rosenblüten sehen noch wunderschön aus.
    Ich war seit Donnerstag nicht mehr im Garten, bin ja leider ziemlich angeschlagen....
    Lg von Luna

    AntwortenLöschen
  6. Na ja, so schaut es halt aus, wenn ein Profi werkelt...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, ihr Lieben. Mir gehts auch bedeutend besser, wenn ER beim Schach ist. Das scheint mir doch nicht so gefährlich zu sein.

    AntwortenLöschen
  8. Oha, liebe Inge! Was für eine Aktion!
    Mal gut, daß es "nur" Efeu und nicht der Blauregen ist. Der ist ganz von Übel. Wächst weit in den Garten hinein und alle Bäume hoch, die er abwürgt, wenn man nicht einschreitet.

    Bei solchen Pflanzen ist es immer gut, wenn man von vornherein eine Wurzelsperre einbaut.

    Meine Rosen blühen auch noch sehr schön und haben noch viele Knospenansätze. Erfahrungsgemäß blühen sie bis in den Frost hinein und erstarren dann in der Kristallpracht.

    Liebe Abendgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Inge,
    ich glaube, ich wäre vor Angst gestorben. Aber jetzt - nachdem alles gutgegangen ist - kannst du aufatmen. Das Geranke ist vorerst mal weg.
    Deine Rosen sind noch wunderschön, aber leider nicht mehr lange.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Na Dein Zweibeiner klettert aber auch super :-)

    Lg Anett

    AntwortenLöschen
  11. Oh Inge, solche "Aktionen" kenne ich auch, wer Haus und Hof hat, weiß wieviel Arbeit das bedeutet.... Deine drei Kreuze kann ich da nachempfinden... So ein Bauerntheater besuchen wir auch einmal im Jahr, das ist immer recht lustig und man kann nur staunen, wieviel Einsatz die Laienschauspieler immer bringen und ein ganz detailgenaues Bühnenbild werkelt und malt die Truppe ebenfalls. Wir lachen uns dann oft immer schlapp...
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  12. Zum Glück grenzt mein Mann unsere Kletterpflanzen immer sehr früh ein - denn wenn er so hoch oben auf dem Dach rumturnen müßte, könnte ich vor Angst sicher keinen Fotoapparat mehr halten...
    Dann wünsche ich Dir mal einen entspannten Abend während des Schachs :-))

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Inge,
    oh Gott, das sieht ja wirklich gefährlich aus! Da hätte ich auch keine ruhige Minute gehabt. Zum Glück ist es gut ausgegangen.
    Deine Rosen blühen noch so schön und wollen sich wohl noch nicht geschlagen geben. Da kann man nur hoffen, dass der Frost noch eine Weile auf sich warten lässt. ;-)
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  14. Oh,oh!
    Ein Männerleben ist kein ungefährliches ;O)
    Gut, dass er noch heil ist!
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  15. Ui, wie schön, daß alles gut gegangen ist. Ich kann es auch nie sehen, wenn mein Mann meint, er müßte auf's Dach steigen. Nicht mir, sondern auf das vom Haus ;-)
    Mir wird da immer ganz komisch und ich versuche, ihn so gut es geht davon abzuhalten. Aber manchesmal gibt es eben Arbeiten, die erledigt werden müssen.
    Deine Rosen sind noch so schön...ich glaube, ich muß auch in meinem Garten nochmal mit der Kamera wüten, bevor nichts mehr da ist zum fotografieren.

    Liebe Grüße von 2 B's, die auch noch gründlich am Lesen ist...wenn man mal drei Tage nicht da ist, hat man ganz schön was nachzuholen. :-)

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Inge,
    danke für Deine lieben Zeilen. Meiner Großmutter blieb das ebenfalls erspart und meiner Mutti hoffentlich auch. Eine Tante von mir kam zwar in ein Heim, weil sie sich beim Umbetten ihre porösen Knochen brach und rund um die Uhr Spezialpflege brauchte. Da war aber das Glück, daß Familienmitglieder dort arbeiteten...
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Inge,
    gewagt gewagt.
    Für mich wär es nix.
    Doch dazu muss "man Mann" sein ;0))
    Es sieht schön aus ,aber es muss unter Kontrolle gehalten werden.
    Es setzt sich ja überall fest rein.
    Liebste grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  18. Querida Inge:
    ¡Qué riesgosa la maniobra de su marido en el techo!...Las rosas que amo tanto, hermosas, es mi flor predilecta, la flor que más quiero.
    Un beso.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Inge,
    bei dieser Aktion bekomme selbst ich Angst um Deinen GG, lach. Deine Rosen blühen noch so schön, bei mir schlafen ist Rosen schon.
    GLG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  20. hallo inge, von der wand ist sicherlich alles befreit.. aber diese kleinen füsschen bleiben oder? ich meine diese füsschen, mit der sich die ranken so wunderbar an der wand halten! sicherlich waren das keine einfachen momente mit deinem mann da oben.. ist ja alles gut gegangen! die rosenbilder gefallen mir sehr, sie passen so gut in deinen blog. dir weiterhin alles gute, sei lieb gegruesst manfred

    AntwortenLöschen
  21. Ja die Männer, die traun sich so einiges. Meiner gehört auch immer zu den Waghalsigen. Aber ist ja auch nicht schlecht.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen