Mittwoch, 19. Oktober 2011

Der Paaschberg in Salzhausen

war neulichst auf dem Weg von WL noch unser Ziel. Ich guck ja immer, wenn wir auf dem Weg nach Irgendwo sind, ob es nicht noch ein Eckchen gibt, was wir noch nicht kennen.
 ( Bezieht sich aber nicht auf Salzhausen, grins ,
denn da hatte ich schon oft meinen Kaffeeklatsch)

So, da wurde mir doch schon mal ganz anders...
Hab gedacht, da ist ein Berg ( hihi) von dem man schön runterschauen kann in die Landschaft. Aber ein Turm hochkraxeln ??
Ich ????
Da nützt mir auch nix, das man von dort oben einen herrlichen Blick in die Landschaft hat. Hier am Paaschberg ist der Rand der sogenannten Geest, von wo man den Blick ins Luhetal schweifen lassen kann, bis zur Winsener Marsch. Auch die alte Kirche von Salzhausen kann man entdecken.
Na gut, dann mal langsam hoch...
Ach, vorher zeige ich euch noch die Kunstwerke im Umfeld des Turms...

 Naja, die sind nicht ganz mein Fall...
Ich war zweite !!!!
Diese Schilder zeigten, wohin man gerade schaute.
Ist es nicht schade, das es immer und überall Idioten gibt, die alles bekritzeln müssen ??
Nicht mal der Turm an sich blieb davon verschont.
Blick auf die Kirche von Salzhausen
 Das war glaube ich, Richtung Hamburg
Das Ausbildungszentrum von Luhmühlen
Ich weiß nicht mehr, welche Richtung das war...
Mir war soo komisch

 War ich froh, als ich wieder von unten nach oben fotografieren konnte.
 Und diese wunderschöne Windmühle in Garlstorf lag dann auch noch auf unserem Rückweg
kann man sehr interessantes über den Besitzer der Mühle lesen
 Und das sagt: Quelle Wikipedia
Die Windmühle Garlstorf ist ein Galerieholländer mit zweistöckigem Unterbau aus Backstein und vierstöckigem sehr schlanken, mit Schiefer gedeckten Achtkant und wurde 1865 durch die Gebrüder Benecke aus Kirchgellersen errichtet. Die taillierte Form des Achtkants soll Windverwirbelungen an den Flügeln reduzieren und so eine bessere Windausnutzung gewährleisten. Die Mühle wurde zunächst von Herrmann Benecke betrieben, erlebte dann verschiedene Besitzerwechsel. Sie wurde 1920 von dem Mühlenbesitzer Heinrich Bornemann aus Luhmühlen erworben, der sie 1924 zur Motormühle umbaute und 1934 die Mühlengebäude vergrößerte. 1964 wurde die Mühle mit drei Walzenstühlen und einem Schrotgang betrieben. Danach wurde sie bei weiteren Besitzerwechseln schrittweise stillgelegt und zur Wohnmühle umgebaut. Die innere Mühlentechnik wurde entfernt. Der jetzige Eigentümer führte umfangreiche Restaurierungsmaßnahmen durch und versah die Mühle wieder mit Flügeln und Windrose. Der aktuelle Zustand der Mühle: Die mit Holzschindeln gedeckte und mit einer zusätzlichen Galerie versehene Kappe sowie das Flügelkreuz sind festgesetzt. Der durchbohrte, gusseiserne Wellenkopf weist darauf hin, dass ursprünglich wohl Jalousieklappenflügel vorhanden waren. Das Bruststück und die Ruten des jetzigen Flügelkreuzes sind als mehrschichtige Einzelhölzer ausgeführt, die durch Stahlzwingen zusammengehalten werden.
Ohjeh, ich glaube das reicht nun. Ich hoffe dieser kleine Ausflug macht euch auch noch Spaß. 


Kommentare:

  1. Schöne Bilder.Die kann ich mir zur Beruhigung um diese Zeit anschauen.Habe heute Abend nur lauter Mist gemacht.
    Gute Nacht liebe Inge ,ich geh jetzt schlafen und ärger mich über meine Dummheit.Habe ganz viel am PC verstellt.

    AntwortenLöschen
  2. ...du bist wohl nicht ganz schwindelfrei, liebe Inge???
    schön dass du dich trotzdem hoch gewagt hast uns damit so schöne Ausblicke verschaffst...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Inge,
    mir tun alle Knochen weh. Warum bin ich dir nur auf den Turm gefolgt?
    Spaß beiseite: Wunderschöne Aufnahmen und danke für die Beschreibug der Windmühle.
    Einen Abendgruß sendet
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja ganz tolle Aufnahmen die du da gemacht hast. Gut dass ich mal wieder nach langer Zeit bei dir vorbeigeschaut habe, es hat sich gelohnt...
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    LG von der Romy....

    AntwortenLöschen
  5. Ooch, liebe Irmi, das tut mir leid.. Dabei solltest du doch nur die Fotos schauen, laach. Ne, so ganz schwindelfrei bin ich nicht...Hab lieber festen Boden unter den Füssen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Inge
    mal wieder super tolle Bilder, die Du gemacht hast. Auf einen Turm kann ist steigen, aber mit Wasser habe ich so meine Probleme.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Inge, diese Beschmierereien sind wirklich zum Ko....en....
    Aber allüberall.
    Wunderbar hingegen diese Ausblicke...daß Dir komisch war, kann ich gut nachvollziehen.....
    Die Windmühle ist auch so schön....
    Bin ja ein Blaufan...lG von Luna

    AntwortenLöschen
  8. Das warst Du aber wirklich mutig für uns, liebe Inge. Die Fotos sind ´wieder mal allerste Sahne.

    liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Inge ,
    schön , dass du nach oben geklettert bist , die Aussicht ist es wert gewesen . Danke , dass ich bei diesem Ausflug dabei sein konnte .
    Liebe Grüße Christine

    AntwortenLöschen
  10. Inge- Türme besteigen - ist für mich auch nix!
    Danke fürs zeigen der schönen Bilder
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  11. Hab habt ihr ja wieder schöne Fotos auf eurer Tour gemacht.Im Wildpark schwarze Berge steht auch so ein Turm,da waren meine Mädels drauf.Ich hab von unten geschaut.Die Aussicht ist bestimmt herrlich.Und hast du mich gesehen ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Inge, Danke, dass Du uns immer auf Deine tollen Ausflüge mit nimmst. Eure Gegend ist schon herrlich. Allerdings muss ich mich bei hohen Türmen und Ausblicken auch immer festhalten, falls ich überhaupt nach oben gehe ;)
    alles Liebe
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Das war wieder ein schöner Ausflug mit Dir. Auf jeden Fall kann man weiter schauen weil keine Berge dazwischen sind *grins*
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  14. Oje, da wird einem vom Gucken schon schwindelig. Ich muss mich dann immer festhalten. Ist aber eine gute Therapie gegen Höhenangst. Hast wieder tolle Fotos geschossen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Inge,
    obwohl die nicht schwindelfrei bist, bist du für uns da hochgeklettert, hey!
    Wo gehts denn heute hin?
    GGGGLG
    Angi

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Inge ,
    dass war jetzt eine wundervolle Wanderung mit
    Dir ! Welch einen tollen Ausblick ... wunderschöne Gegend !
    Leider gibt es immer solche die alles anmalen oder zerstören müssen ;-(((
    Liebe Knuddelgrüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Inge,
    was hast du für einen schönen Blog! Bin grad durch "Bloghopsen" bei dir gelandet und mach es mir bei dir erstmal gemütlich! Viele der von dir angesprochenen Gegenden kenne ich - wohne ich doch nicht allzuweit davon entfernt und so waren einige schon Ausflugsziel; so auch Salzhausen!
    Bis bald wieder und liebe Grüße
    Julie

    AntwortenLöschen
  18. Das sind ja tolle Aufnahmen und interessante Skulpturen in dem Wald. War sicher ein schöner Ausflug.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Inge,
    ganz schön mutig, dass du doch hochgekrakselt bist. Dafür wurdest du ja auch mit einer schönen Aussicht belohnt und hast schöne Fotos gemacht.
    Am Denkmal Porta Westphalica ist ein gemauerter und geschlossener Aussichtsturm . Da darf man keine Platzangst haben...
    Bei uns in der Nähe gibt es den "hohen Berg", da hat man eine herrliche Aussicht über Bremen.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Inge, ich als Salzhäuserin wohne 5 Minuten vom Aussichtsturm entfernt...mir wurde gerade wieder bewusst, welch ein Glück ich habe, hier zu wohnen.. Ein Tipp....besuche doch nächstes Mal die EYENDORFER MÜHLE...die ist noch näher als die Garlstorfer, und man darf sie sogar besichtigen, nach Anmeldung. LOHNT SICH!!!! Viel Spaß bei Deinen nächsten Touren, Judith aus Salzhausen.

    AntwortenLöschen
  21. Jetzt hab' ich noch mal runtergeschaut, was ich alles verpaßt habe. Du warst aber fleissig in der Zwischenzeit!
    In Salzhausen waren wir auch mal vor vielen Jahren.
    So hoch oben würde mir - zumindest im Freien - auch etwas komisch werden ;-)
    Und diese Schmierereien - das verstehe ich auch immer nicht, wer das warum eigentlich macht?????

    Und wenn ich mal in Deine Nähe komme, werde ich als erstes nach dem roten Rucksack und den roten Schuhen Ausschau halten *lach* - das ist ja Dein Erkennungsmerkmal :-)

    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen