Montag, 15. August 2011

Der Englische Garten in München

Der Englische Garten ist eine 4,17 km² große Grünanlage im Münchner Nordosten am Westufer der Isar und gehört damit zu den größten Parkanlagen der Welt. Die Bezeichnung rührt von den Englischen Landschaftsgärten her, die von Friedrich Ludwig von Sckell bei der Gestaltung des Geländes zum Vorbild genommen wurden.

Der Münchner Englische Garten zählte zu den ersten großen kontinentaleuropäischen Parkanlagen, die von jedermann betreten werden durften. Als eine der weiträumigsten innerstädtischen Parkanlagen der Welt erfreut sich der Englische Garten sowohl bei den Münchnern als auch bei den Touristen großer Beliebtheit.
Quelle: Wikipedia
Der Chinesische Turm
Der Chinesische Turm brannte mehrfach ab, zuletzt im Juli 1944 nach Bombenangriffen. Er wurde aber stets originalgetreu wieder aufgebaut, zuletzt 1952.
Am Chinesischen Turm befindet sich der mit 7.000 Sitzplätzen zweitgrößte Biergarten Münchens. In der Adventszeit wird hier ein kleiner Christkindlmarkt abgehalten. Seit 1989 findet hier wieder jedes Jahr der Kocherlball statt.
Quelle: Wikipedia



Nahe dem Chinesischen Turm steht ein beliebtes Kinderkarussell im Stil der Biedermeierzeit, das bei schönem Wetter geöffnet ist. Hier drehen sich auf einem Innen- und einem Außenkreis Kutschen, Wagen und Schlitten und 20 holzgeschnitzte Tiere unter der Musik einer Walzenorgel oder eines Polyphons; gemalt und ausgesägt finden sich unter anderem Kinderbuchfiguren, Berufe, Münchner Originale und bayerische Trachten.
Quelle: Wikipedia




Das Japanische Teehaus

Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1972 in München und der seitdem bestehenden Städtepartnerschaft mit der japanischen Stadt Sapporo, dem Austragungsort der Winterspiele, wurden am Südende des Englischen Gartens gleich hinter dem Haus der Kunst auf einer 1969 errichteten kleinen Insel im dort zu einem kleinen See ausgeweiteten Schwabinger Bach ein japanisches Teehaus und ein japanischer Garten erschaffen.


Im Teehaus findet regelmäßig die traditionelle japanische Teezeremonie statt. Jedes Jahr am dritten Sonntag im Juli findet auch ein „Japanfest“ statt; 2008 wurde das Dach neu mit Holz eingedeckt.
Quelle: Wikipedia
Monopteros


seine Kuppel
1831 wurde der Beschluss zum Bau eines Rundtempels, eines Monopteros', gefasst, ein Jahr später mit den Arbeiten begonnen. Zuerst wurde auf dem ursprünglich flachen Gelände ein 15 Meter hohes Fundament aus Backstein geschaffen. Carl August Sckell gestaltete den im Laufe mehrerer Jahre aufgeschütteten Hügel. Der etwa 16 Meter hohe Rundtempel im griechischen Stil wurde nach einem Entwurf von Leo von Klenze aus Kelheimer Kalkstein errichtet. 1836 war das Bauwerk fertiggestellt, der Hügel wurde teilweise bepflanzt. Der Monopteros wurde mehrfach restauriert, zuerst 1898, dann, zur Beseitigung der Kriegsschäden von 1944, in den Jahren 1952/1953 sowie 1980–1982. 
Quelle: Wikipedia
Ich glaube, das reicht für heute, wer sich für mehr interessiert, kann es wieder
Dort gab es die Sonne noch.



Kommentare:

  1. so schöne
    Bilder- und mal Sonnenschein!
    Lg
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön. Ich war noch nie in München.....muss ich unbedingt mal hin.

    AntwortenLöschen
  3. ein ansehnlicher, toller Garten! Wunderschöne Bilder!

    Oh wie ich alte Karussell's liebe.....dies hier ist ja ein ganz besonders altes....sooo schön!

    Danke für die tollen Bilder!

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Inge,
    wie schön ist es dort. München möchte ich auch unbedingt mal besuchen. Danke für die Bilder.

    LG Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  5. ...ein schöner Garten mitten in der Stadt, liebe Inge,
    und bei uns gibt es auch heute immer wieder Sonne,
    wechselnd mit kurzen Schauern, aber sommerlich warm...nicht die offnung verlieren...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. ...auch wenn ich in Frankreichs Nähe wohne, ich meine natürlich die Hoffnung...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Inge,
    danke für die schönen Eindrücke, zumal wir es in diesem Jahr leider nicht dorthin geschafft haben, obwohl unsere Pension direkt daneben am Eingang lag ;-)
    Früher war ich schon im Englischen Garten, aber München ist ja so groß!
    Was ich mal fragen wollte, bist Du zufällig mit Gundolf T. verwandt? Der jetzt in Kenia war (Dürrekatastrophe)?

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenanfang
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Inge,

    herrliche Aufnahmen hast Du im Englischen Garten gemacht. Ich bin da auch schon mal rumspaziert. Ist aber inzwischen auch schon wieder ein paar Jahre her.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, ihr Lieben. War das ein schöner Tag. Hab meine Dachterasse mal wieder auf Vordermann gebracht. Leider musste ich schon viele Blümchen entsorgen. Das Wühlen hat aber mal wieder richtig Spaß gemacht. Und wie sollte es anders sein,um halb sechs wurde es total dunkel und nun schüttet es wieder...
    @ Sara, nein , mit dem Herren sind wir nicht verwandt.. LG Inge

    AntwortenLöschen
  10. Das liebe ich am Süden so. Diese großen Biergärten. In Kiel gibt es ähnliches im Kleinformat an der Forstbaumschule. Da ist immer was los. Obwohl dieses Jahr die Freiluftsaison etwas zu kurt kommt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen