Samstag, 14. November 2009

Winterabend

Winterabend
 Wie muss der Tag sich neigen im Winter, auch, so bald.
 Ein tiefes, mildes Schweigen liegt über Flur und Wald.
 Am Himmel noch ein Schimmern, ein letztes,
doch kein Stern, trübrote Lichter flimmern aus Hütten still und fern.
 Horch – welch ein leises Beben urplötzlich in der Luft?
 Geheimnisvolles Weben, geheimnisvoller Duft!
 Wie ferne, ferne Glocken erklingst – so wohl, so weh:
 Da fällt in dichten Flocken zur Erde sanft der Schnee.
Ferdinand von Saar








Kommentare:

  1. Eine nette Idee: für die Leser ein wärmendes Feuer!
    Vielen Dank, ich habe mich aufgewärmt!
    Schönen Sonntag,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  2. Danke, eine nette Idee bei diesem useligem Wetter ein Kaminfeuer anzumachen. Fehlt nur noch etwas Warmes zum Trinken, und etwas leckeres zum Knabbern...Herz was willst du mehr...
    Liebe Grüße in deinen Sonntag von Monré

    AntwortenLöschen
  3. Danke, ihr Beiden. Hab ich gerne gemacht. Auch aus reinem Egoismus. Bin nämlich das, was man hier im norddeutschen Raum als Frostködel bezeichnet. Euch auch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße von Inge

    AntwortenLöschen