Samstag, 17. Oktober 2009

Was ein Kind gesagt bekommt


Der liebe Gott sieht alles.
Man spart für den Fall des Falles.
Die werden nichts, die nichts taugen.
Schmökern ist schlecht für die Augen.
Kohlentragen stärkt die Glieder.
Die schöne Kinderzeit, die kommt nicht wieder.
Man lacht nicht über ein Gebrechen.
Du sollst Erwachsenen nicht wiedersprechen.
Man greift nicht zuerst in die Schüssel bei Tisch.
Sonntagsspaziergang macht frisch.
Zum Alter ist man ehrerbötig.
Süßigkeiten sind für den Körper nicht nötig.
Kartoffeln sind gesund.
Ein Kind hält den Mund.
von Bertolt Brecht
Das ist mir heute in die Hände gefallen, dabei hab ich ganz was anderes gesucht. Obwohl ich eigentlich auch zum Suchen gar keine Zeit heut habe. Bin aber froh, das ich hier noch schnell was reinsetzen konnte.
Nu bin ich aber erstmal wieder weg.

Kommentare:

  1. Hallo Heidegeist,
    wenn man für einem Kind heute diese Regeln aufstellt.Würde dieses bestimmt über einige davon den Kopf schütteln.
    Aber mit behinderten Menschen gehen Kinder völlig vorbehaltlos um. Da könnten sich manche Erwachsene ein Beispiel dran nehmen.
    Liebe Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Monré. Ja, als ich das geschrieben hab mußte ich auch schmunzeln.....Obwohl ich ja noch die Generation bin, wo einiges von dem Gedicht schon zutraf und geschadet hat´s ja nix.
    Einen schönen Sonntag wünsch ich Dir und liebe Grüße aus der sonnenüberfluteten Lüneburger Heide

    AntwortenLöschen
  3. ...Und wenn man im Stehen isst, geht das Essen in die Beine!
    Spinat macht stark und Karotten sind gut für die Augen.
    Und Geld macht nicht glücklich, sondern stinkt...
    Und und und

    Schon lustig, welche Behauptungen so im Umlauf sind, oder?

    Wünsche eine schöne Woche,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  4. ich wusste gar nicht das Bertolt Brecht noch lebt um SEIN gedicht ins internet zu stellen haha wie armselig ist das den "heidegeist" hahaha dummheit nenn ich das

    AntwortenLöschen